Dein Vertrag

Endlich Rechtssicherheit und eindeutige Kundenkommunikation!
Verträge, einfach, sicher und maßgeschneidert für Dein Online Business.

Missverständnisse, Streit und Ärger mit Kunden oder Auftragnehmern sind häufig vermeidbar, ebenso teure Gerichtsverfahren. 
Deshalb easyContracts: Verträge für Webworker und Online-Unternehmer einfach, sicher, maßgeschneidert.

Bestelle hier Deinen Vertrag für:

  1. Agenturen

    Mit diesen Verträgen kannst Du Deine Dienstleistung rechtssicher und mit einer klaren Kommunikation anbieten.

  2. Allg. Lieferbedingungen Verkauf an Unternehmen (B2B) inkl. Montage

    Grundsätzlich gelten einfach die Einkauf-AGB Deines Käufers. Diese enthalten oft nachteilige Regelungen für Dich. Deshalb sind diese Verträge für Deine Lieferungen unverzichtbar.

  3. Auftragsverarbeitungsverträge

    Du verarbeitest für Deinen Kunden Daten? Ohne diese Verträge ist das seit der DSGVO nicht mehr erlaubt.

  4. Coaching

    Als Coach, Trainer, Berater oder Experte hat man ein sehr vertrauensvolles Verhältnis zu seinem Kunden. Aber Vertrag kommt von vertragen und besser beide Parteien sind sich vor der Dienstleistung einig, was die Ziele, Rechten und Pflichten sind. Sichere Dich mit diesen Verträgen ab.

  5. Einkauf

    Wenn Du Texte, Bilder oder Videos von externen Dienstleistern einkaufst oder Dein überschüssigen Gewinn in Edelmetalle investieren möchtest, dann brauchst Du dafür spezielle, rechtssichere Verträge.

  6. Eventmanagement

    Erhalte hier eine rechtssichere Basis für Deine Aufträge im Eventmanagement. Definiere selbst die Leistungspflichten und profitiere von mehr Einigkeit, weniger Streit und gesicherter Vergütung für Deine Leistungen.

  7. Geheimhaltungsvereinbarung

    Mit unserem Mustervertrag über Geheimhaltung nimmst Du die Gestaltung in Deine eigenen Hände! Ob als Informationsempfänger oder Informationsgeber, Du kannst die Pflichten und die Rechtsfolgen selbst bestimmen.

  8. Influencer

    Werbung mit Influencern ist derzeit eines der mächtigsten Werbeinstrumente. Den Chancen stehen rechtlich aber viele Gefahren gegenüber. Der easyContracts Mustervertrag für Influencer Marketing ist Deine Lösung: Richtig strukturiert und informiert vermeidet Ihr Abmahnungen, Streit und unnötige Verluste.

  9. Interim Management Vertrag

    Der Mustervertrag für alle Interims-Mangement-Aufgaben. Das Muster wird gleichzeitig in einer alternativen Version als Allgemeine Geschäftsbedingungen für Interim Management ausgeliefert. So besteht immer Wahlfreiheit. Die Muster-AGB können von dem Interims-Manager etwa in Angeboten oder auf der Website verwendet werden.

  10. Moderatoren

    Moderation ist eine ungewöhnliche Aufgabe. Kein Produkt wechselt den Besitzer, es wird kein Gegenstand geschaffen und doch ist es nicht einfach Arbeit! Das macht auch den Juristen zu schaffen. Deshalb ist bereits die Einordnung des Moderatorenvertrages als Werkvertrag oder Dienstvertrag schwierig. Punktgenau muss eine Leistung abgeliefert werden, deren Erfolg nicht ohne weiteres zu messen ist.

  11. Model Release Vertrag (für Photo- und Videografen)

    Bilder und Videos werden immer wichtiger. Ob Print oder online, ein gutes Bild ist ein fast unverzichtbarer Bestandteil einer jeden Botschaft. Das gilt besonders für Abbildungen von Personen.
    Damit regelst Du Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht und Einwilligung nach dem Datenschutzrecht auf einmal. Zugleich sind in unserem Vertrag auch die Pflichtinformationen nach der DSGVO erteilt.

  12. Präsenzkurse AGB

    Bei Kursen, die zu einer bestimmten Zeit mit einem bestimmten Kursleiter stattfinden, kann viel passieren. Je klarer Du hier in Deinen AGB Regelungen triffst, desto besser kannst Du Streit vermeiden und Deine Vergütung sichern. Unser Muster für Kurse kommunizieren diese Rechtsfolgen ausführlich.

  13. Software

    Software ist für Richter selten einfach verständlich. Die technischen Zusammenhänge kennt ein Richter oft nicht. Deshalb ist es für Dich als Softwareanbieter besonders wichtig, Deine Leistungen klar zu erläutern. Weiter musst Du eindeutige Verantwortungsbereiche schaffen.

  14. Teilnahmebedingungen-Gewinnspiel

    Mit einem Gewinnspiel machst Du immer besonders auch Deine Konkurrenz auf Dich und Deine Werbung aufmerksam. Selten gönnt sie Dir den besonderen Werbeeffekt, deshalb stehen Gewinnspiele immer ganz besonders im Fokus von Abmahnern und Konkurrenten.

  15. Text- und Contenterstellung

    In der Praxis ist grade die Reichweite der eingeräumten Rechte von Bedeutung. Der Auftraggeber wünscht alle Rechte möglichst kostenlos. Hier eine klare Regelung zu schaffen, gewährleistet, dass Du fair für Deine Arbeit vergütet wirst. Mit unserem Muster ist die Sicherung Deiner Vergütung im Vordergrund.

  16. Übersetzung

    Damit das Projekt gelingt, müssen Übersetzer und Auftraggeber vertrauensvoll zusammen arbeiten. Regelungen dafür enthält das Gesetz aber nicht.

  17. Verkäufe an Verbraucher

    Wer an Verbraucher verkauft, muss umfangreichen Informationspflichten nach dem Fernabsatzrecht, dem Recht des elektronischen Geschäftsverkehrs und seit neuestem auch der Datenschutzgrundverordnung erfüllen. Das ist ohne angepasste AGB fast nicht möglich.Gleichzeitig ist der Spielraum für AGB gegenüber Verbrauchern sehr klein geworden. Schnell ist eine unwirksame Regelung verwendet, die zu einer Abmahnung führen kann.

  18. Virtuelle Assistenten

    Du erhältst viel mehr als nur einen Vertrag. Gleichzeitig haben wir eine AGB Version beigefügt. Damit kannst Du auch auf Deiner Homepage den Vertrag mit allgemeinen Geschäftsbedingungen schließen. Weiter bekommst Du eine Erläuterung der Muster.
    Ab sofort erhältst Du zusätzlich auch noch einen zu Deinem Vertrag über virtuelle Assistenz passenden Vertragsanhang Auftragsverarbeitung! Damit bist Du sofort DSGVO-konform

  19. Webinare, Kurse und Seminare

    Diese AGB enthalten sowohl Regelungen für die Online Bestellung und Online Durchführung von kostenpflichtigen Webinaren oder Kursen als auch Regelungen, die nur notwendig werden, wenn Seminare oder Kurse offline angeboten werden.

  20. Webservice

    Die Rechtsprechung neigt dazu, den Auftragnehmer im Werkvertrag, also den Handwerker, den Programmierer oder den Webdesigner als Fachmann anzusehen, den Kunden dagegen als Laien. In der Konsequenz muss der Webdesigner zwar vielleicht nicht alles, wenigstens aber sehr viel wissen und an Schwierigkeiten vorhersehen. Der Kunde kann sich dagegen bis auf äußerst eindeutige Fehler als Laie darstellen, der (natürlich) ganz anders gehandelt hätte, wenn der Webdesigner ihn rechtzeitig auf Schwierigkeiten oder seine Mitwirkungspflichten hingewiesen hätte.
    Deshalb: Dein Vertrag für Webservices.